Aktuelles


Biomassefeuerungsanlagen die vor 2011 genehmigt wurden, müssen gemäß der neuen Feuerungsanlagen-verordnung (Novelle 2011) ab 2018 bzw. 2020 strengere Grenzwerte hinsichtlich der Staubemissionen einhalten.

  • 1 MW Brennstoffwärmeleistung: 50 mg/Nm³ Staub bei 11% Restsauerstoff (ab 2020)
  • 2 MW Brennstoffwärmeleistung: 20 mg/Nm³ Staub bei 11% Restsauerstoff (ab 2018)

Die Umweltförderstelle – Kommunalkredit Public Consultung GmbH – hat auf die strengeren Grenzwerte mit einem neuen Förderungsprogramm hinsichtlich der Nachrüstung von Staubfiltern reagiert.

 

Wir beraten Sie gerne telefonisch oder auch persönlich vor Ort, ob diese Übergangsbestimmungen Ihre Heizung betreffen und in welcher Form Sie eine Förderung hierfür in Anspruch nehmen können.